Wandaufbau

Ihr Holzhaus – Hohe Sicherheit durch zweischalige Bauweise

Wir setzen im Augsburger Holzhaus grundsätzlich eine zweischalige Bauweise ein. Eine Konstruktion, die sich seit vielen Jahren in unseren Projekten bewährt hat und für Ihr Eigenheim maximale Sicherheit bietet, bei bestem Wohnklima und -qualität.

Wandschale 1 (eigentliche Außenwand)
Diese übernimmt die eigentliche Wärmedämmung Ihres Holzhauses und hat eine Dämmdicke von 20 bis 30 cm. Die Art der Dämmung können Sie dabei ganz individuell vor Beginn der Vorfertigung auswählen. Alleine diese Wand würde schon die gängige Wärmeschutzverordnung unterschreiten und den Anforderungen bezüglich Statik und Bauphysik genügen. Zusätzlich wird von uns noch eine Aussteifung mit OSB-Platten vorgenommen, die gleichzeitig als Dampfbremse fungiert. Dies hat den Vorteil, dass wir die Statik des Holzhauses noch optimaler gestalten und eine winddichte Gebäudehülle ohne jeglichen Folieneinsatz bekommen. So bleibt ihr Holzhaus weiterhin „atmungsaktiv“ (man spricht hier in der Fachsprache von „diffusisonsoffen“), ohne dass es zu Problemen mit einer Durchfeuchtung der Wärmedämmung oder Außenwand kommt.

Wandschale 2 (Installationsebene)
Diese dient vorwiegend als Ebene für alle Installationen. Da mit der Wandschale 1 bereits eine luftdichte Schicht geschaffen worden ist, können alle Ausbauarbeiten ohne Risiko und zügig durchgeführt werden. In diesen sechs Zentimetern hat alles perfekt Platz für die Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallation und eine eventuelle zentrale Lüftungs- und/oder Staubsaugeranlage – mit hoher Wirtschaftlichkeit und ohne großen Planungsaufwand.

Elektroinstallation in der Installationsebene

Zweischalige Bauweise: Die zweite Wandschale dient vorwiegend der Installation in den Außenwänden. Hier hat alles Platz für die komplette Haustechnik.